Fotogalerie

 Von Andreas Volesky

Jeder von uns kennt den Satz: "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte..." Stimmt, werden Sie sagen. Doch wie macht man "gute" Fotos, die gerne von vielen angeschaut werden wollen?

 Mein Lehrmeister Heinz Slupik sagte immer: "Draufhalten!" und auch: "Komponieren". Es kommt also auf die jeweilige Situation an. Bei Sportveranstaltungen gilt wohl eher das erste und bei Portrait´s letzteres. Gute Bilder kommen so von ganz allein. Man stellt sich ein Thema und beachtet die "Drittelregelung".

 Die Person oder der zu fotografierende Gegenstand

bildet in einem drittel des Bildes das Hauptthema, der Hintergrund schmückt den Rest einfach nur aus. Mit anderen Worten: durch den Sucher schauen, auswählen und auslösen.

 Obiges galt in der Zeit von  Rollfilmen und Dia´s. Heutzutage ist fast alles nur noch "digital" unterwegs.

 Dadurch ist es möglich, die Aufnahmen mit verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen zu "verschlimmbessern".

 Ich benutze eigentlich nur die "Zuschneidefunktion". Mehr nicht! Sieht man es den Bildern an?

 

Schauen Sie selbst!


Galerie 1: Historisches aus alten Tagen

einige Bilder sind aus meines Vaters Firma und dem Deutschen Museum oder von Druckerkollegen sowie vom Druckmaschinenhersteller "Heidelberger" mit dessen freundlicher Genehmigung

Galerie 2: alltägliche Schnappschüsse

Galerie 3: Foto´s über und unter "Bremen"